Heizen mit Know How

Seit einigen Jahren werden textile Heizsysteme für funktionale Bekleidung wie beheizbarne Jacken, Handschuhen, Ski- und Wanderschuhen, KFZ-Sitzheizungen, mobilen Sitzkissen und Infrarotheizungen eingesetzt. Dabei werden auf ein flexibles, feuchtigkeitsdurchlässiges Trägermaterial (Vliese in verschiedenen Stärken) teflon-extrudierte Heizleiter apliziert, die in die zu beheizenden Gegenstände eingearbeitet werden. Die Leiterbahnen sind teflon-isoliert und können millionenfach geknickt werden, so dass keine Gefahr von Stromschlägen droht. Die Energieversorgung erfolgt bei mobilen Systemen über speziell angepasste Li-Ionen-Akkumulatoren von 3,7V-12V oder bei stationaren Systemen wie z.B. Infrarotheizungen mit 230V.

Die Wärmeerzeugung erfolgt über die direkte Wärmestrahlung, so dass die eingesetze Energiemenge mit bis zu 86% in fühlbare Wärme umgesetzt wird.

TEXPÖ optimiert textile Heizungen auf den individuellen Einsatzzweck. Ob Ski- oder Wanderschuh, beheizbare Ansitzsäcke für Jäger oder Infrarotheizunge: Überall dort, wo normale Konvektionsheizungen keine Anwendung finden können, sind textile Heizungen die Wahl für mollige, langandauernde Wärme.

Als deutscher Hersteller blicken wir auf jahrzehntelange Erfahrung in der Verlegung von Heizlitzen  und Konfiguration mit elektronischen Steuerungen bei textilen Heizsystemen zurück. „Made in Germany“ erlaubt die kurzfristige Umsetzung Ihrer Anforderungen auch bei kleineren Serien.

Textile Heizsysteme finden sich z.B. in Sitzkissen, Jacken, KFZ-Sitzen, im Ansitzsack für Jäger ebenso wie in Handschuhen, Ski- und Winterschuhen und Infrarotheizungen.

Facebook Image